Porthotel Überseestadt

Ursprünglich als Hotel geplant, entstand ein Übergangswohnheim für Geflüchtete mit 36 Appartements.

„Während ich den folgenden kurzen Text schreibe (2014), steht noch nicht fest, ob unsere jetzt zwei- bis dreijährige Vorarbeit einschließlich der bereits 56 in den Boden gebohrten 15 m langen Pfähle buchstäblich in den Sand gesetzt wurde oder ob diese Pfähle das Fundament werden für das zentrale Hotel in der Bremer Überseestadt. Wenn wir Anfang November 2014 die geplante Rundfahrt zu einigen unserer Bauvorhaben aus den 50 Jahren unserer Firmengeschichte durchführen und am Schluss diese Fahrt in der Überseestadt endet, dann sollten an der Ecke Überseetor/Waller Gemeinheit neben dem Gerstäcker-Kaufhaus, dem BLG-Forum, der ELZ, dem Speicher XI und der Alten Stauerei die Baukräne aufragen.“ Klaus Hübotter

Partner und wichtigste Mitarbeiter:

Rajab Ibrahim (Partner), Theis Janssen (Architekt), Karsten Meyer (Bauregie), Prof. Katja Pahl (Architektin), Ernst Pastuschka (Partner), Peter Siemering (Berater), Sonja Sawitzki (Bauregie), Karl-Peter Schreckenberg (Gartenarchitekt), Reiner Schümer (Geschäftsführer), Dr. Thomas Völlmar (Architekt), Yang Danyun (Geschäftsführerin), Zhang Fu (Partnerin), Zhu Jianli (Prokurist), Zhu Sinan (Partner)